Wachstumszwänge im Kapitalismus
URL: http://www.kolleg-postwachstum.de/Veranstaltungen/Veranstaltungen/Wachstumszw%C3%A4nge+im+Kapitalismus.print
Generiert am:

Wachstumszwänge im Kapitalismus

Workshop

Ort: Humboldtstraße 34, Seminarraum
Zeit: 30.05.2013 10:00 - 31.05.2013 16:00

 Die OrganisatorInnen bitten um Anmeldung bis zum 20.05. unter: kolleg-postwachstum@uni-jena.de

Über den Workshop:

Wer Grenzen des Wachstums sieht, sollte Zwänge des Kapitalismus im Blick haben: Die global durchgesetzte Wirtschaftsweise muss offenbar nach wie vor expandieren, bedingt unkontrollierten Ressourcenverbrauch und irreparable Schäden.

Wir wollen diskutieren, welche Aspekte von 'Wachstum' unter kapitalistischen Bedingungen wirklich unverfügbar sind und welche nur Phasen der Produktionsweise angehören, politisch mitgestaltet bzw. (kapitalismus-)geschichtlich überwindbar sind.

Die Antworten hängen wesentlich von den je genutzten Theorien ab - Neoklassik oder Marxsche Werttheorie, systemtheoretische oder regulationstheoretische Auffassungen des Verhältnisses Wirtschaft-Politik, feministische und ökologische Ökonomie, Konsumkritik oder Linkskeynesianismus. Auf dem Workshop sollen sie in argumentativen Austausch gebracht werden.


Programm:

Donnerstag, 30.5.

14.00-14.30 | Begrüßung und thematische Einführung

14.30-16.30 | A Green System of Accumulation? Regulation and 'Landnahme'
Ökosozialismus und Regulationstheorie (auf Englisch)

Inputs von Ariel Salleh und Ulrich Brand

Korreferate und Diskussion

- Kaffeepause -

17.00-19.00 | Wo werden nicht-ökonomische Wachstumszwänge kultiviert?
Systemtheorie und Subjekttheorie

Inputs von Stefan Meißner und Lutz Eichler

Korreferate und Diskussion


Freitag, 31.5.

09.30-10.00 | Ankommen und Kaffee

10.00-13.00 | In welchem ökonomischen Rahmen sind Alternativen zum Wachstum denkbar?
Care-Ökonomie, Wachstumskritik, Keynesianismus

Inputs von Ulrike Knobloch, Niko Paech und Karl Georg Zinn

Korreferate und Diskussion

- Mittagspause -

14.00-16.00 | Abschlussdiskussion: Was sind die Wachstumszwänge im heutigen Kapitalismus?

gemeinsame Diskussion mit allen InputgeberInnen