Readspeaker Menü

Towards a New Multiculturalism? Challenges and Opportunities for Democracy in the Light of the Refugee Question

Ort: Rosensäle, großer Saal
Zeit: 30.05.2016 13:00 - 18:30

Die gegenwärtige "Flüchtlingskrise" ist eine multidimensionale Herausforderung. Ein "Wir schaffen das" darf nicht nur in logistischen Termini verhandelt werden. Ebenso wenig angebracht ist es, die immer klarer hervortretenden Grenzen und Verwerfungen des Wachstums gegen die Fähigkeit und Verpflichtung der Aufnahme und Integration Schutzsuchender in Europa auszuspielen. Dabei wird die Frage, was die neue Konstellation für die Demokratie bedeutet - temporär wie dauerhaft - bisher praktisch überhaupt nicht gestellt; und wenn doch, wird signifikant ausgeblendet, welche positiven Transformationschancen sich für den Gesamtzustand europäischer Demokratien bieten. Es ist anzunehmen, dass dafür jedoch neue Wege beschritten werden müssen, politisch wie analytisch. Eine potentiell vielversprechende und zu überprüfende Möglichkeit besteht darin, einen neuen Multikulturalismus zu entwickeln, der das demokratische Zusammenleben unter veränderten Bedingungen tragen könnte. Ein prädestinierter theoretischer Wegbereiter für ein solches Konzept ist Charles Taylor, der nicht nur zu den maßgeblichen Protagonisten der Multikulturalismusdebatte der 1990er Jahre gehörte, sondern das Konzept auch fortlaufend weiterentwickelt und seine Eignung für verschiedene Bedingungen (Kanada, USA, Europa) diskutiert hat, zuletzt unter dem Stichwort Interkulturalismus vs. Multikulturalismus.

Charles Taylor wird in Anbetracht der veränderten gegenwärtigen Konstellation in Fortführung seiner Arbeiten Thesen formulieren, die auf der Tagung diskutiert werden. Darüber hinaus wird das Gespräch mit einschlägigen Expert_innen zum gekoppelten Bereich Migration, Flucht, Multikulturalismus und Demokratie gesucht. Gleichzeitig verspricht die Tagung, neben der wissenschaftlichen Erkenntnis auch einen Beitrag zur politischen Debatte zu leisten. Ein öffentlicher Abendvortrag von Taylor wird die Veranstaltung beschließen.


Bei Interesse wird um Anmeldung unter: ulf.bohmann@uni-jena.de oder paul.soerensen@phil.uni-augsburg.de gebeten.


Programm

12.45-13.00 | Ankunft

13.00-13.15 | Begrüßung & Einstieg (Ulf Bohmann/Hartmut Rosa/Paul Sörensen)

13.15-14.15 | Charles Taylor (Montreal) Five Theses on Multiculturalism & Democracy

14.15-15.00 | Volker M. Heins (KWI Essen/Bochum) From Habermas and Honneth back to Taylor: Recognition, Multiculturalism and the Transnational

15.00-15.45 | Peter A. Kraus (Augsburg) Multiculturalism, Recognition, and the Challenges of Complex Diversity

Pause

16.00-16.45 | Patti T. Lenard (Ottawa/Oxford) The (Re)Turn to Conditional Citizenship

16.45-17.30 | Sybille de la Rosa (Heidelberg/Brighton) The Creation of a Transcultural Democratic Culture

17.30-18.15 | Dana Schmalz (Frankfurt a.M./New York) Beyond the Binarism of Global and Local: The Concept of the Refugee as a Basis for Claims to Democratic Membership


20.15 | Abendvortrag Charles Taylor (Großer Rosensaal) Democracy and Diversity - a Western Crisis