Readspeaker Menü

Das Kolleg auf Klausur in Italien


Villa Palagione, ToskanaVom 06. bis 12. April 2013 fuhren die Direktoren und MitarbeiterInnen des Kollegs gemeinsam mit den Fellows Brigitte Aulenbacher, Ariel Salleh, Maria Markantonatou, Julian Müller und Edlira Xhafa sowie Mitgliedern der internen Themengruppe des Kollegs nach Italien in die Villa Palagione, um in landschaftlich schöner Umgebung und entspannter Atmosphäre fernab von Terminzwängen intensiv verschiedene anstehende Projekte der Kollegsarbeit miteinander zu diskutieren.

Schwerpunkt bildete dabei die mehrtägige Diskussion verschiedener Texte von Klaus Dörre, dessen Landnahmetheorem noch bis September 2013 den Fokus der Forschungsarbeit am Kolleg bildet. Die Klausur bot die Möglichkeit, sich gemeinsam und im Detail mit den aktuellen Arbeitsständen auseinanderzusetzen.

In einem zweiten Schwerpunkt stellte Hartmut Rosa sein Forschungsprogramm für die Jahre 2013 bis 2015 vor. Er wird im Oktober 2013 Klaus Dörre als Protagonisten des Kollegs ablösen und in den zwei folgenden Jahren besonders die kulturellen Dimensionen systemischer Steigerungsimperative kapitalistischer Gesellschaften in den Fokus der Kollegsarbeit rücken. Einen ausführlicheren Überblick über diese Planungen gibt es hier.

Während der Klausur fanden auch Kolloquien mit den aktuellen Senior Fellows Brigitte Aulenbacher und Ariel Salleh statt. Beide diskutierten anhand jüngerer Arbeiten Kernpunkte ihrer Forschung mit den KlausurteilnehmerInnen und präsentierten die inhaltlichen Planungen für ihren Kollegaufenthalt. So thematisiert Brigitte Aulenbacher das Verhältnis von Ökonomie und Sorgearbeit sowie die Krise der Reproduktion und die in beidem sichtbaren Herrschaftslogiken und stellt die Frage, wie in diesem Zusammenhang den verschiedenen Ungleichheitskategorien Geschlecht, Klasse und Ethnizität analytisch Rechnung getragen werden kann. Ariel Salleh entwickelte ausgehend von der Annahme, dass die gängige Direktoren, MitarbeiterInnen und Fellows des KollegsEntgegensetzung von 'Ökologie' und 'Ökonomie' ein konzeptionelles Vakuum hinterlässt, die Idee einer Meta-Sphäre von Arbeit und Wertschöpfung, in deren Mittelpunkt Reproduktionsarbeit im weitesten (sowohl Sorgearbeit als auch bäuerliche Arbeit einschließenden) Sinne steht.

Darüber hinaus wurden in verschiedenen Buchworkshops eine Reihe von Neuerscheinungen vorgestellt und diskutiert, darunter Gekaufte Zeit: Die vertagte Krise des demokratischen Kapitalismus von Wolfgang Streeck und David Graebers Debt. The first 5000 years. Aber auch ältere Bücher, die für die Kollegsarbeit unmittelbar relevant sind, wurden ausgiebig besprochen, so etwa Nicholas Georgescu-Roegens The Entropy Law and the Economic Process, Serge Latouches Farewell to Growth und The Ecological Rift von John Bellamy Foster, Brett Clark und Richard York.